Aktuell

Die Besten Weine Deutschlands – Gault&Millau

Calmont Kabinett Kilian Franzen, Mosel Der Wein – Sein Erzeuger nennt ihn fast zärtlich “das leichte Moselkabinettchen”, den Wein, der einen lächeln lässt. Mit feinfruchtiger Restsüße, verspielter Säure und nur 8,5 Prozent Alkohol ist er ein wunderbarer Begleiter zu natürlich süßen Desserts auf Basis von Wald – und Gartenbeeren. Aber – und das macht ihn fast noch sympathischer – man kann die Nachspeise auch weglassen und sich nur am Wein delektieren . Das Gut – Schon mit Anfang 20 übernahm Kilian Franzen das Weingut mit seiner Frau Angelina. Mit Leidenschaft und der Lust am Abenteuer, dem Bremmer Calmont als steilstem… Weiterlesen

Winterliche Grüße

Liebe Weinfreunde, kennen Sie die Sendungen, die am Jahresende immer an das vergangene Jahr erinnern? Wo alle Höhen und Tiefen noch einmal wiederholt werden und man uns an etwas erinnert, dass wir schon komplett vergessen hatten? Ich werde mir in diesem Jahr meine eigene Sendung gestalten. Ganz für mich – in meinem Kopf. Das Jahr 2021 hat so viele schreckliche Dinge mit sich gebracht, die ich definitiv nicht vergessen werde. An diese Momente muss ich nicht nochmal erinnert werden. Meine Sendung wird anders sein. Ich sehe dort ein paar wunderschöne Sonntage mit der Familie. Ich sehe lustige Abende mit Freunden,… Weiterlesen

111 Weine aus aller Welt – Die man Getrunken haben muss

Geht steil! Bremmer Calmont Riesling Kabinett “Weil einem der Atem stockt, wenn man vor dem Calmont steht, so hoch geht es hinauf, stolze 300 Meter. Das schützt das Tal vor kalten Winden. Von ganz oben stammt der saftige Riesling Kabinett der Franzens, wo er auf mineralischem Schiefer mit Quarzit und Sandstein wächst. Trotz seiner Leichtigkeit trägt der balancierte fruchtsüße Wein die Kraft und die sommerlichen Temperaturen der legendären Lage in sich” Carsten Henn… Weiterlesen

Mit etwas mehr Geduld…

Liebe Weinfreunde, auch wir werden noch Jahr für Jahr von der Schönheit der Mosel verzaubert. Vollkommen ehrfürchtig blicken wir über unsere Landschaft und bewundern die Farben dieser Jahreszeit besonders in unseren Weinbergen. Von tiefrot über rostbraun, bis hin zum wärmsten Gelb, dass man sich vorstellen kann. Es ist, als würde der Herbst nochmal alle in seinen Bann ziehen wollen, bevor er in die dunkle Jahreszeit verschwindet und das Moseltal in den Winterschlaf taucht. Doch mit jedem Ende, beginnt auch etwas Neues. Alle Trauben sind geerntet – unser neuer Jahrgang liegt nun im Keller. Die Reise beginnt. Wir geben den Weinen… Weiterlesen

Etwas Zeit für FranZero

Liebe Weinfreunde, die Zeit zwischen dem Ende des Sommers und dem Beginn der Traubenlese ist immer eine ganz besondere.Kennen Sie dieses Gefühl, wenn man sich am Sportfest zum 1.000 Meter-Lauf aufstellen musste? Oder die Aufregung, wenn man vor vielen Menschen einen Vortrag hält. Der stockende Atem bevor man eine Bühne betritt, oder dieser Kloß im Hals wenn man auf einer Achterbahn sitzt.Ganz ähnlich fühlt sich die Zeit vor der Ernte an.Wir sind angespannt, stehen in Wartestellung, manchmal rast das Herz auch schneller als gewohnt. Oft wünscht man sich auch, es wäre schon alles abgeerntet und die Moste schon im Keller.Aber… Weiterlesen

Weinverkauf / Öffnungszeiten

Öffnungszeiten für den Weinverkauf festzulegen, ist als kleiner Familienbetrieb mehr als schwierig. Hier arbeitet jeder überall mit, wenn er gerade eine Hand frei hat. Deshalb ist es nicht immer ganz einfach, rund um die Uhr im Weingut zu sein. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns: 02675-412 – in dringenden Fällen: 0151-42329842… Weiterlesen

Liebe Weinfreunde,

noch nie fiel es mir so schwer, einen Newsletter zu verfassen. Wenn ich nun schreiben würde, was mir momentan auf der Seele brennt – wäre dies kein typischer Franzen-Newsletter. Ich versuche immer unsere Mailings positiv zu gestalten und meinen gesamten Optimismus in Worte zu fassen. Aber ich schreibe diese Zeilen auch ganz persönlich. In meinen Worten. Wir sind eng verbunden mit der Ahr, haben dort viele liebe Kollegen, einige sehr gute Freundschaften. Eine besondere Freundin, die uns durch all unsere Höhen und Tiefen begleitet hat. Die immer da war, wenn wir sie brauchten. Eine Freundin, die man im Leben bestimmt… Weiterlesen

FLASCHENPOST 2021

Liebe Weinfreunde,einmal alles auf Anfang – bitte. Wir blenden für einen Moment lang die Situation um uns herum aus. Vergessen, was für ein Jahr nun hinter uns liegt. Denken nicht daran, was noch kommen mag. Wir starten von Neu. Von vorne, von Anfang an. Ganz wie der Frühling. Wir wachen aus unserem Winterschlaf auf. Strecken Arme und Beine weit aus. Räkeln uns im wärmenden Sonnenlicht. Und konzentrieren uns auf einen Neuanfang. Wir starten mit dem Frühling in das neue Jahr. Geben uns allen eine neue Chance. Hoffen darauf, dass dieses Jahr ein entspannteres wird. Wir schauen der Natur beim… Weiterlesen

GEREIFTE WEINE

Liebe Weinfreunde, keine andere Entwicklung steht so unverwechselbar für die Entfaltung durch Geduld, Zeit und Ruhe, wie die Reise der Raupe hin zum wunderschönen Schmetterling. Genau diese Reise wünschen wir unseren Weinen. Wenn der Jahrgang frisch gefüllt wird, sind Aufregung und Erwartung unsere größten Begleiter. Jeden Tag aufs Neue verkosten wir und beobachten die Veränderung. Manchmal kommt es vor, dass ein Wein so viel mehr verspricht, als er gerade im Moment zeigt. Er ist zurückhaltend und zeigt sich noch nicht von seiner wunderschönen, bunten Seite. Er ist wie die Raupe, am Anfang ihrer Reise. Genau von solchen Weinen konnten wir… Weiterlesen

Sterneberg

Sterneberg – Tief verwurzelt… Verbunden, nah, gemeinschaftlich, einheimisch, bodenständig, füreinander, verwurzelt.Jedes einzelne Wort trifft auf uns zu.Jedes einzelne auch auf unsere Weinberge.Was uns verbindet, ist die Tradition. Der Weinbau ist das Vermächtnis unserer Familien. Auch wenn die Stilistik und die Philosophie sich über Generationen weiterentwickelt hat, blieb eine Vorgehensweise immer die gleiche. Das traditionelle Moselherz wird an jedem unserer 35.000 Einzelpfahlstöcke gebunden. Auch wenn es heute viele andere Reberziehungen gibt, die leichter von der Hand gehen – bleibt die alte Methode hier völlig zurecht zeitgemäß. Besonders im Steilstlagenweinbau, wo Weinberge nur durch Trockenmauern urbar gemacht werden konnten, zählt jeder Meter. Weiterlesen